Hausverwaltung Immobilienverwaltung Maleki

 
 

Energieberater

Nutzen Sie die Möglichkeit der Energieberatung Viele einzelne Komponenten der Energieberatung können gefördert werden.

Mehr als 80 Prozent der Häuser und Wohnungen in Deutschtand verbrauchen zuviel Energie: Die Gebäude sind mindestens 20 Jahre alt und wurden zu einer Zeit gebaut, als Energie billig und Wärmedämmung kein Thema war. Doch bevor ein solcher Altbau blindlings modernisiert wird, empfiehlt der Bauherren-Schutzbund, einen Energieberater zu engagieren.

Der analysiert, wo die "Energiefresser" sitzen, und stellt fest, welche baulichen Maßnahmen sinnvoll sind. Werden diese in Angriff genommen, wirkt sich das positiv auf den Energieausweis aus, der in naher Zukunft auch für Altbauten obligatorisch werden soll.

Der Ausweis wird aller Voraussicht nach auch Auswirkungen auf den Wiederverkaufswert eines Hauses haben. Bei der Auswahl des Energieberaters sollten Bauherren darauf achten, dass er vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) anerkannt ist.

Idyllische Altbauten sind oft Energiefresser. Ein Energieberater hilft, mit sinnvoller Modernisierung Energie zu sparen. So bezuschusst die BAFA eine Beratung für Gebäude mit einem Baujahr vor 1984 mit 175 € . Die Kfw -Förderbank bietet ebenfalls günstige Kredite, die bis zu 50.000 € pro Wohneinheit betragen.

Sie haben auch die Möglichkeit durch uns sich den Energieausweis nach EnEV ausstellen zu lassen. Gebäudesanierung spart Kosten. Explodierende Energiepreise stellen Hausbesitzer und Vermieter vor Probleme.

Einen Ausweg bietet die fachgerechte Dämmung des Gebäudes mit optimierter Heiz- und Gebäudetechnik. Der Energieverbrauch eines Gebäudes kann dabei um 50% bis 70% gesenkt werden, die Behaglichkeit für die Hausbewohner steigt und das Klima wird geschützt. Nicht zu vergessen: Der Wert der Immobilie steigt! Die Förderungen sind derzeit sehr günstig: Der Staat steuert einen Zuschuss von 5% bis 17,5% zu den Sanierungskosten bei. Beantragt werden die Gelder vor der Sanierung durch einen Energiebedarfsausweis.

Ein Sachverständiger muss nach Fertigstellung die fachgerechte Durchführung bestätigen.

Das neutrale und unabhängige Energieberatungsbüro Maleki berät zu energie-sparenden Sanierungen. Bauingenieurin Dipl. Ing. Astrid Maleki ist verantwortliche Sachverständige nach § 2 ZVEnEV, staatlich anerkannter Aussteller von Energiepässen, Energiebedarfsausweisen und zugelassen für Energiegutachten zur Beantragung staatlicher Zuschüsse. Das Büro begutachtet die Gebäudehülle, die bestehende Heizanlage und ermittelt den Gesamtenergiebedarf. Anschließend werden energiesparende Maßnahmen geplant, die sich auch wirtschaftlich rechnen.

Rufen Sie uns doch einmal an.